Informationen    

rund um

die Trauung

   
   

 

Sie möchten gerne kirchlich heiraten?

Es ist schön, dass Sie darüber nachdenken, kirchlich zu heiraten. Sie stellen mit einer kirchlichen Trauung Ihre Ehe unter Gottes Segen.

Wenn Sie sich für einen Trautermin entschieden haben, sollten Sie diesen möglichst bald mit Pfarrer Günther abklären, um sicher sein zu können, dass Ihr Wunschtermin noch frei ist. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch gleich einen Termin für das Traugespräch vereinbaren.

 

Traugespräch

Für das Gespräch gibt es kein festes Schema. Es geht vor allem darum, sich kennen zu lernen und den Gottesdienst zu planen. Der Pfarrer möchte Kontakt zu Ihnen bekommen und erfahren, was Ihnen für Ihre Ehe und Ihr Leben wichtig ist, was Sie aneinander schätzen, vielleicht auch, wie Sie sich kennen gelernt haben, was Ihnen der Glaube an Gott für sich selbst und für Ihre Partnerschaft bedeutet und wie Sie sich die kirchliche Trauung vorstellen. Aber keine Sorge, es erwartet Sie keine Prüfung zum Bibelwissen, sondern eben ein Gespräch, das auch dem gegenseitigen Kennenlernen dient. Bringen Sie gerne eigene Wünsche und Erwartungen an die Gestaltung des Gottesdienstes ein! Fragen könnten sein:

- Wie wird die Kirche geschmückt?
- Wer macht Musik?
- Welche Lieder werden gesungen?
- Geben die Partner ein persönliches Eheversprechen?
- Können Angehörige und Freunde den Gottesdienst mitgestalten?
- Darf während des Gottesdienstes fotografiert werden?
- Wohin geht die Kollekte?

Schön wäre es auch, wenn Sie sich schon im Vorfeld Gedanken über ihren Trauspruch machen könnten. Eine Auswahl an schönen Trausprüchen finden Sie unter: www.trauspruch.de.

 

Gebühren

Eine Trauung in den Kirchen in Alchen oder Oberholzklau ist für Gemeindeglieder grundsätzlich kostenlos. Wir erheben lediglich eine Gebühr in Höhe von 50 Euro für die Begleitung des Gottesdienstes an Orgel/Klavier und 20 Euro für den Küsterdienst. Mitglieder anderer Kirchengemeinden, die bei uns getraut werden möchten, zahlen für die Nutzung des Kirchenraumes zusätzlich ein Entgelt in Höhe von 100 Euro.

Paare, die nicht zu unserer Gemeinde gehören, brauchen außerdem eine so genannte Dimissoriale von ihrer Heimatgemeinde. Meist genügt ein Anruf im Gemeindebüro Ihrer Wohnsitzgemeinde, damit die Bescheinigung Ihnen zugeschickt wird. Sollten Sie nicht sicher sein, zu welcher Gemeinde Sie gehören, lässt sich dies hier ganz leicht herausfinden.

 

Ökumenische Trauung

Konfessionsverschiedene Paare wünschen sich häufig eine ökumenische Trauung. Hier sei kurz angemerkt, dass es sich dabei nicht um irgendeine Mischform der Trauung handelt. Theologisch und kirchenrechtlich ist es so: Entweder Sie lassen sich evangelisch trauen mit Beteiligung eines katholischen Geistlichen, oder Sie feiern eine katholische Trauung mit Beteiligung eines/r evangelischen Pfarrers/Pfarrerin. Der Volksmund nennt dies „ökumenisch".

 

Kein Kirchenmitglied?

Gehört keiner der beiden Partner einer Kirchengemeinde an, ist eine kirchliche Trauung nicht möglich. Vielleicht nehmen Sie den Wunsch nach einer kirchlichen Trauung aber als Anlass, über den Eintritt oder Wiedereintritt in die evangelische Kirche nachzudenken?

Egal, ob Sie noch nie etwas mit Kirche zu tun hatten oder ob es Ereignisse gab, die sie zum Kirchenaustritt bewogen haben – Sie sind in der Evangelischen Kirche und auch in unserer Gemeinde herzlich willkommen! Sprechen Sie einfach Pfarrer Günther an!  Auf der Seite der EKD finden Sie weitere Informationen zum (Wieder-)Eintritt.